Brennnessel

Die Brennnessel ist weit verbreitet und man findet sie auf fast allen Flächen in Wald, Wegrändern und auch auf Wiesen und Feldern. Sie gehört in die Familie der Brennnesselgewächse und vier Arten kommen in dem Europäischen Raum vor.

Sie wachsen als krautige Pflanzen mit unverzweigten Stängeln. An diesen Stängeln befinden sich die Brennhaare, die verantwortlich für den brennenden Schmerz bei Berührung sind.

Die länglichen Blätter sind ebenfalls von Brennhaaren bedeckt.

In den Kriegszeiten wurde die Brennnessel gesammelt und zu Gemüse, Suppe oder Salat verwendet. Die Fasern der Brennnessel wurden zur Herstellung von Armeekleidung genutzt.

Getrocknet wird sie heute noch als Tee zubereitet. Dieser Tee wirkt: Stoffwechselfördernd, entgiftend und blutbildend. Die Brennnessel hat viele Vitamine, vor allem in den jungen Pflanzen oder in neuen Trieben.

Deshalb findet sie auch Verwendung in Lebensmitteln, so ist sie in Brennnesselkäse der im Handel angeboten wird enthalten.

Auch als Viehfutter findet die Brennnessel heute noch Beachtung, so hackt man die Blätter und Stängel in kleine Stücke und gibt dies dann den Kücken, Ferkeln und Kälbern als Beifutter. Dadurch wachsen die Tiere schneller. Früher wurde vor allem die Wurzel der Brennnessel zum Färben von Wolle genutzt. Da hierfür aber sehr viele Wurzeln von Nöten waren und die Wolle auch noch vorbehandelt werden musste, ist dieses Verfahren in Vergessenheit geraten und wird nicht mehr angewendet.

Um einen Brennnesselsud herstellen zu können, werden die Pflanzen für 24 Stunden in kaltes Wasser gelegt. So erhält man ein biologisches Pflanzenstärkungsmittel, welches als Schutz vor stechenden und saugenden Parasiten auf die Pflanzen gesprüht wird. So nimmt man Blattläusen und anderen Insekten die Lust am saugen und die Pflanze kann ungeschadet wachsen. Diese Pflanzenjauche kann aber gleichzeitig auch als Dünger verwendet werden und das machen sich viele BIO Höfe zu Nutze.

Mögliche Anwendungsgebiete & Wirkung

Appetitlosigkeit, blutbildend, Bluthochdruck, blutreinigend, blutstillend, Diabetes (unterstützend), Durchfall, Frühjahrsmüdigkeit, Gicht, Haarwuchsfördernd, Harnwegserkrankungen, Magenschwäche, Menstruationsbeschwerden, Nierenschwäche, Rheumatismus, Schuppen,
Stoffwechselfördernd, Verstopfung

Verwendbare Pflanzenteile

Kraut, Samen

Brennnessel

Brennnessel


Foto: Otto Wilhelm Thomé – Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1885