Johanniskraut

Johanniskraut

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Das Johanniskraut ist schon seit der Antike bekannt. Paracelsus empfahl es den Patienten wegen seiner Wundheilenden und blutreinigenden Wirkung. Johanniskraut war im Mittelalter eine Heilpflanze, mit der auch Dämonen abgeschreckt wurden. Man hängte es in Viehställe, um das Vieh zu segnen und in die Häuser ans Fensterkreuz zum Schutz der Leute vor bösen Geistern. Johanniskraut aufs Dach geworfen, bewahrte dem alten Glauben nach vor Blitzeinschlägen.

Heimisch ist das Johanniskraut in Europa, Nordafrika und Nordasien. Das Johanniskraut wächst an trockenen und sonnigen Plätzen und man findet es meist am Waldrand und an diversen Böschungen. Die Pflanze liebt den kalkhaltigen Boden.

Die 50 – 100 Zentimeter hohe Pflanze besitzt rund um den Stängel kleine ovale Blätter. Im oberen Teil ist die Pflanze ziemlich buschig und verzweigt. Die Blätter haben kleine rotbraune Punkte auf den Blättern, die das Johanniskrautöl enthalten. Das Johanniskraut blüht im Sommer gelb. Die vielen kleinen Blüten besitzen je fünf Blütenblätter. Die Staubblätter hingegen sind braun und mit Drüsenpunkten versehen. Zerdrückt man sie, bekommt man rote Finger.

Johanniskraut wird seit eh und je als Mittel gegen Depressionen verwendet. Als Tee zubereitet soll es beruhigend auf das Gemüht wirken. Auch bei Menstruationsbeschwerden wird das Johanniskraut, wegen seiner krampflösenden Wirkung, angewandt. Bei einem Hexenschuss wird das Johanniskrautöl einfach auf die betroffene Stelle gegeben und einmassiert. Es lindert außerdem Kopfschmerzen, Angstzustände sowie Beschwerden des Magen- und Darmtraktes.

Das Johanniskraut hat viele Beinamen. Einige sind Hartheu, Johannisblut, Johanniswutz, Wundkraut oder Frauenkraut. Der wissenschaftliche Name ist Hypericum perforatum.

Das Johanniskraut gehört zur Pflanzenfamilie der Hartheugewächse – auch Hypericaceae.

Mögliche Anwendungsgebiete & Wirkung

abschwellend, adstringierend, antibakteriell, beruhigend, blutblidend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, tonisierend.

Verwendbare Pflanzenteile

Blüten, blühendes Kraut