Kamille

kamille-heilpflanze

Kamille (Matricaria chamomilla)

Schon in der vorchristlichen Zeit ist die Kamille als Heilpflanze bekannt. Wegen der Form der Blüten ( sonnenähnlich ) wurde die Kamille bei den Nordvölkern als heilige Pflanze verehrt, da die Sonne Kraft und Stärke vereint.

Die Kamille ist beheimatet in vielen Teilen Asiens, Europas, Nordamerika sowie Australien. Die Kamillenpflanze mag es sonnig und bevorzugt einen leicht sandigen Boden. Meist findet man die Kamille auf Äckern, auf Getreidefeldern, an Wegen oder einfach auf dem flachen Land.

Die Kamille ist eine einjährige Pflanze. Bei optimalen Bedingungen kann das Kraut eine Höhe von 60 Zentimetern erreichen. An ihrem runden Stängel befinden sich fiederteilige Blätter, die hellgrün aussehen. Erst in den Monaten Mai bis August wachsen die weiß- gelblichen Blüten heran. Geerntet werden können die Samen erst nach vollständiger Öffnung der Blüten.

Die Kamille mit ihren ätherischen Ölen wirkt schweißtreibend, desinfizierend, krampflösend sowie entzündungshemmend. Als Tee zubereitet wird die Kamille bei Blähungen, Magenbeschwerden, Darmerkrankungen und bei Schleimhautentzündungen getrunken. Unterstützend kann der Tee auch bei grippalen Infekten zu sich genommen werden. In vielen Hautcremes ist die Kamille ein Bestandteil wegen der entzündungshemmenden Wirkung. Ebenfalls können mit Auszügen der Kamille Sitzbäder gemacht werden, gerade bei Entzündungen im Genitalbereich. Eine Wunde Mundschleimhaut kann mit einer Kamilletinktur zur Heilung behandelt werden. Ein Kamilledampfbad lindert die Beschwerden der oberen Atemwege. Im Bereich der Augen sollte die Kamille nicht angewendet werden, da dies reizend wirkt.

Die Kamille trägt ebenfalls die Beinamen Feldkamille, Mutterkraut, Hermel oder Deutsche Kamille. Der wissenschaftliche Name lautet Matricaria recutita oder Chamomilla recutita.

Die Kamille gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler – auch Asteraceae.

Mögliche Wirkung

antibakteriell, beruhigend, entzündungshemmend, krampflösend, schmerzlindernd.

Mögliche Anwendungsgebiete

Verdauunsgbeschwerden, Entzündungen, Erkältung, Menstruationsbeschwerden, Wunden.

Verwendbare Pflanzenteile

Blüten