Teufelskralle

Die Teufelskralle ist bereits seit 1904 als Heilpflanze bekannt. Ein Farmer soll das Geheimnis eines Medizinmannes gelüftet haben, wodurch die heilende Wirkung der Pflanze bekannt wurde. Es handelt sich bei dieser Pflanze um eine Art Droge, welche zur Schmerzstillung eingesetzt wurde. Nachdem die Teufelskralle auch nach Europa eingeführt worden war, wurde sie als Pflanze bekannt, die für Stoffwechselkrankheiten eingesetzt wird.

Die Teufelskralle ist eine typische Savannenpflanze, welche in den Savannen der Kalahari und Namibia beheimatet ist. Das aktuelle Anbaugebiet der Teufelskralle ist in Namibia zu finden. Jedoch ist diese Pflanze nicht einfach anzubauen.

Äußerlich hat die Teufelskralle ein sehr interessantes Erscheinungsbild. Die Teufelskralle trägt holzige Früchte, welche krallenähnlich wachsen. Aus diesem Grund nennt man diese Pflanze auch Teufelskralle. Es ist eine krautige Pflanze, welche am Boden liegend wächst. Auffällig sind die großen purpurfarbenen Blüten.

Es werden weder die Blätter, noch die Blüten oder Früchte des Teebaums zu Heilzwecken verwendet. In der Medizin findet lediglich die Wurzel der Teufelskralle einen Platz. Die Teufelskralle hat eine schmerzstillende Wirkung, und wird bei Arthrose und Gicht angewendet. Das Extrakt der Teufelskralle wirkt zu dem Entzündungshemmend und abschwellend. Verwendung findet diese Pflanze als Tinktur, Tee, Kapsel oder auch als Salbe. Viele medizinische Produkte, die Teufelskralle enthalten, sind rezeptfrei erhältlich. Kapseln zum Beispiel kann man zum Teil sogar im Lebensmitteldiscounter einkaufen.

Die Teufelskralle ist auch unter dem Namen Trampelklette bekannt, da die am Boden liegend wächst. Der wissenschaftliche Name dieser Heilpflanze ist jedoch Harpagophytum procumbens. Es handelt sich hierbei um eine Pflanzenart, die der Familie der Sesamgewächse angehört.

Mögliche Wirkung

abschwellend, blutverdünnend, entzündungshemmend, schmerzlindernd.

Mögliche Anwendungsgebiete

Arthrose.

Verwendbare Pflanzenteile

Wurzelknollen.