Thymian

Thymian-Heilpflanze

Thymian (Thymus vulgaris)

Der Thymian war schon im Altertum eine bekannte Pflanze, welche als Gewürz- und Heilpflanze eingesetzt wurde. In Deutschland kennt man den Thymian jedoch erst seit dem 11. Jahrhundert. Denn erst dann wurde der Thymian von den Benediktinern über die Alpen nach Deutschland in die Klostergärten gebracht. Aufzeichnungen aus dem Jahre 2000 v. Chr. Belegen jedoch, dass die Pflanze schon damals im heutigen Irak angepflanzt wurde.

Die Heimatgebiete des Thymians sind Asien, Afrika und Europa. Heutige Anbaugebiete sind fast weltweit vertreten. Auch in Deutschland wird der Thymian angebaut.
Der Thymian ist ein Strauch, beziehungsweise ein Halbstrauch. Äußerlich erscheint diese Pflanze eher krautig, doch an der Basis ist er verholzt. Die Laubblätter weisen keine Besonderheiten auf, und ganzrandig und einfach. Gelegentlich können sie auch leicht gezackt sein. Im Sommer bildet der Thymian zarte Blüten, welche Rosa bis Violett gefärbt sein können. Die Samen der Pflanze befinden sich in Nussartigen Hülsen.

Viele Menschen kennen den Thymian nur noch als Gewürz. Jedoch ist es keine reine Gewürzpflanze, sondern auch eine Heilpflanze. Diese Heilpflanze wirkt unter anderem antibakteriell, appetitanregend, Krampflösend und verdauungsfördernd. In der Medizin ist der Thymian ein beliebtes Heilmittel bei diversen Hustenerkrankungen. Fest sitzender Husten kann durch die Auswurffördernde Pflanze gelockert werden. Auch bei manchen Arten von Kopfschmerzen ist der Thymian, in Form von Tee, sehr hilfreich.

Es gibt circa 214 verschiedene Arten des Thymians. Am bekanntesten jedoch ist der Thymus vulgaris. Thymian ist auch unter dem Namen Quendel bekannt. Der wissenschaftliche Name jedoch lautet Thymus und stammt aus dem Altgriechischen. Diese Heilpflanze zählt zu der Familie der Lippenblütler.

Mögliche Wirkung

desinfizierend, krampflösend, pilztötend, schleimlösend, schmerzstillend.

Mögliche Anwendungsgebiete

Asthma, Husten, Menstruationsstörungen, Verdauungsschwäche, Wunden.

Verwendbare Pflanzenteile

Blätter